Menü schließen

Mit Manufacturing Execution Systems zu mehr Wettbewerbsfähigkeit

Zunehmender Wettbewerbsdruck macht weitere Effizienzsteigerungen unabdingbar. Dazu gehört auch die Verfolgung klassischer Produktionsziele wie mehr Qualität, kürzere Lieferzeiten, höhere Termintreue und geringe Materialbestände. Manufacturing Execution Systems (MES) bieten die ideale Grundlage, um diese Ziele zu unterstützen und voranzutreiben. Daher präsen­tiert sich der MES D.A.CH ­Verband auf der Hannover Messe in Halle 7 auf dem Stand B18.

Auf dem Stand stellt der Verband diverse interaktive Checklisten für Anwender vor. Die Checklisten vom MES D.A.CH Verband ergänzen Web-basiert und interaktiv die bisher veröffentlichten Print-Versionen, die bereits hinsichtlich ihre Aussagefähigkeit und Vollständigkeit unübertroffen sind. Anwender können die Checklisten mit minimalem Aufwand und ohne Kosten auf vielfache Weise nutzen. Sie erstellen direkt online ihre Anforderungsprofile und vergleichen diese mit den Leistungsprofilen der angebotenen Systeme. In Balken-, Stern- und Ampelgrafiken lassen sich gezielte Analysen durchführen.

Auf dem Messestand stehen MES-Experten zur Verfügung, die über die neue Maschinenschnittstelle Universal Machine Connectivity for MES (UMCM) berichten können. Mit UMCM lassen sich die meisten Maschinen auf einfache Art und Weise an ein MES anbinden. Auch zum Trendthema Industrie 4.0 nimmt der MES D.A.CH Verband Stellung, da MES-Lösungen die Informationsdrehscheibe für zukünftige Industrie 4.0-Konzepte sind.

Fünf MES D.A.CH Mitglieder prä­sentieren den Besuchern als Unteraussteller auf dem Messestand ihre Leistungen. Dazu gehören die Unternehmen CSM Systems AG, DE software & control GmbH, innotec Systemtechnik GmbH, Pickert & Partner GmbH und unidor TRsystems GmbH. Sowohl für den MES D.A.CH Verband als auch für die Unteraussteller gilt: Effizienzsteigerung für produzierende Unternehmen – das ist unser gemeinsames Ziel!