Menü schließen

Manufacturing Execution Systems (MES) ist Voraussetzung für Industrie 4.0 und die zentrale Drehscheibe für die Digitalisierung der Produktion – dies war eine der Kernbotschaften der fünften Fachtagung ‚MES im Fokus‘, die der MES D.A.CH Verband am 2. und 3. Februar 2017 zu Gast bei dem Unternehmen Rittal GmbH & Co. KG in Herborn veranstaltete. Fast 100 Teilnehmer, davon mehr als 70 Vertreter aus führenden deutschen Produktionsunternehmen, informierten sich über neuste Trends zu MES, Digitalisierung und Industrie 4.0.

Unter dem Motto ‚MES im Fokus‘ traf sich die MES-Branche wieder bei der jährlichen Fachtagung, die dieses Mal in Herborn stattfand. ‚MES im Fokus‘ ist eine kompakte und erfolgreich bewährte Plattform für alle, die sich ein Bild von dem hohen Anwendernutzen machen wollen, der sich mit MES-Lösungen in der smarten Fabrik erzielen lässt.

Zum fünften Mal fand die Fachtagung ‚MES im Fokus‘ vom MES D.A.CH Verband inzwischen statt. Nach Continental in Frankfurt/M., B&R in Eggelsberg bei Salzburg/Österreich, Beckhoff in Verl und Siemens im Elektronikwerk Amberg war Rittal in Herborn Gastgeber der Veranstaltung. Die Resonanz bei den Anwendern war überwältigend; die Anzahl der Interessenten hoch wie noch nie.

Die Veranstaltung ‚MES im Fokus‘ in Herborn wurde von Angelo Bindi, 1. Vorstand vom MES D.A.CH Verband e.V., eröffnet und stellte an den beiden Tagen wichtige MES-Grundlagen sowie Branchenbeispiele vor. Insgesamt 13 anwendungsbezogene Vorträge vermittelten ein rundes Bild von der Automations- bis zur ERP-Ebene. Einen wesentlichen Schwerpunkt bildete die herausragende Bedeutung von MES für Industrie 4.0.

Blick in das Auditorium am 1. Veranstaltungstag

Angelo Bindi, 1. Vorstand MES D.A.CH Verband e.V.

Martin Kandziora und Sebastian Chmura, Rittal GmbH & Co. KG

Blick in das Auditorium am 2. Veranstaltungstag

Werner Lambertz, Work Line Consulting GmbH

Führung im Rittal Global Distribution Center

Referenten der Unternehmen AutomationX GmbH, Industrie Informatik GmbH, IGZ Ingenieurgesellschaft mbH, camLine GmbH, Proxia Software AG, Workline Consulting GmbH, Orbis AG, Pickert & Partner GmbH, symestic GmbH und Syncos GmbH stellten MES-Lösungen für die Smart Factory vor. Praxisbeispiele gab es zum Beispiel für Werke von Rittal in Haiger, Eurac Lemgo und Thomas Magnete. Im Rittal-Produktionswerk für Gehäuse und Kompaktschränke am Standort Haiger, welches Mitte 2018 eröffnet werden soll, kommt es auf eine „uhrzeitgenaue Anlieferung des Materials“ an. Gefordert wird hier, dass völlig flexibel reagiert werden kann. Das neue Werk steht für komplette Durchgängigkeit von der Webkonfiguration zur automatisierten Produktion. Die Frage ‚MES – was geht und was (noch) nicht?‘ beantwortete Dr.-Ing. Harald Hoff von der HIR GmbH. Stefan Hoppe, Vice President OPC Foundation, berichtete über neuste Entwicklungen rund um OPC UA und referierte über Semantic Interoperability.

Höhepunkt der Veranstaltung war eine Führung durch das Rittal Innovation Center sowie das Global Distribution Center von Rittal in Haiger. Das Rittal Innovation Center dokumentiert eindrucksvoll den Steuerungs- und Schaltanlagenbau 4.0 und bietet einen ganz besonderen Einblick in die Wertschöpfungsketten des Steuerungs- und Schaltanlagenbaus. In der 1.200 qm großen Halle bildet der Schaltschrank- und Systemanbieter einen realen Fertigungsbetrieb nach. Vom neuen Global Distribution Center am Standort Haiger aus werden Rittal-Produkte mit großer Schnelligkeit rund um die Welt geliefert. In Vorbereitung zu diesem Programmpunkt referierte Martin Kandziora, Leiter Marktkommunikation bei Rittal, über die Differenzierung durch absolute Kundenorientierung und die Entwicklung des Unternehmens vom Schaltschrankhersteller zum System- und Lösungsanbieter.

Das Networking der Teilnehmer untereinander wurde ebenfalls gezielt gefördert. Das interessante Rahmenprogramm unterstützte den zwanglosen Erfahrungsaustausch untereinander, zum Beispiel während der Bierverkostung im Paulaner Wirtshaus in Wetzlar. Die Teilnehmer zeigten sich mit der Organisation und dem gebotenen Programm hochgradig zufrieden. Die Planung für die nächste, 6. Fachtagung ‚MES im Fokus‘ beginnt in Kürze.

Autor: Ronald Heinze, 3. Vorstand MES D.A.CH Verband e.V.