Menü schließen

Initiative ‘Industrie 4.0 jetzt‘

MES sind die Informationsdrehscheibe einer modernen Produktion und ohne Informationen funktioniert kein Industrie 4.0. MES und Industrie 4.0 gehen daher eine enge Symbiose ein. Damit bieten MES die Möglichkeit, bereits heute mit der digitalen Transformation im Unternehmen zu starten. Der MES D.A.CH Verband unterstützt diese Aktivitäten mit der Initiative ‚Industrie 4.0 jetzt‘.

Wachsender Wohlstand auf der Welt erfordert immer mehr Produkte bei zunehmend begrenztem Zugang zu Ressourcen. Dazu kommt der erhöhte Wettbewerbsdruck aufgrund der globalisierten Märkte. Diese Entwicklung erfordert es, dass produzierende Unternehmen immer effizienter werden müssen. Das ist die Motivation für Industrie 4.0. Zu den Schwerpunkten von Industrie 4.0 gehört es, aus den verschiedenen Produktionsdaten wertvolles Wissen zu generieren. Experten sind sich einig, dass Industrie 4.0 vor allem in Form einer Middleware stattfindet, also oberhalb der Automatisierungsebene und dort, wo heute bereits Manufacturing Execution Systems (MES) als Informationsdrehscheibe erfolgreich für Produktionsoptimierung sorgen. MES-Lösungen schaffen Transparenz und ermöglichen so das Aufdecken versteckter Potenziale. Sie schaffen mehr Datendurchgängigkeit, mehr Produktinnovationen und mehr Qualität.

Die Kommunikation in der Fertigung – und zwar sowohl vom ERP zur Automatisierungsebene als auch zwischen den Bereichen Fertigung, Logistik, Personal und Qualität – wird bereits heute in Form der vertikalen und horizontalen Integration von MES-Anwendungen übernommen. Die mit MES erreichte Transparenz in der Produktion ist eine wichtige Grundlage, wenn nicht sogar der Treiber für Industrie 4.0. Der Vorteil dabei: MES-Lösungen als wichtige Basis für Industrie 4.0 sind verfügbar und in der Praxis bewährt. Sie sind damit die perfekte Möglichkeit, die digitale Transformation im Fertigungsunternehmen sofort in Angriff zu nehmen.

MES-Lösungen ermöglichen einen nahtlosen Informationsfluss zwischen der Unternehmensleit- und der Automatisierungsebene. Sie bilden die zentrale Basis für eine durchgängig vernetzte und zunehmend auch selbstorganisierende Produktion, die mit Industrie-4.0-Konzepten angestrebt wird. Transparenz in Echtzeit, zentrales Datenmanagement und dezentrale Intelligenz sind somit entscheidende Aspekte, mit denen MES die smarte Fabrik der Zukunft ermöglicht.

MES-Lösungen sorgen für mehr Prozesseffizienz, mehr Nachhaltigkeit in Bezug auf Ressourcen- und Energieeinsatz sowie auch für mehr Produktinnovationen. Aufgrund ihrer Interoperabilität stellen sie einen entscheidenden Baustein in der durchgängigen Wertschöpfungskette vom Shop Floor über den Top Floor bis zu den Abnehmern dar, die eine Voraussetzung für Industrie 4.0 ist. Bereits heute werden Applikationen in diesem Sinne von den Mitgliedern des MES D.A.CH Verbands realisiert.

Alle Lösungen der Mitglieder, die einen nachhaltigen Beitrag für Industrie 4.0-Anwendungen ermöglichen, können daher nun mit dem Logo ‚Industrie 4.0 jetzt‘ vom Verband präsentiert werden. Das Logo ist in der Geschäftsstelle vom MES D.A.CH Verband erhältlich und kann unter info@mes-dach.de durch die Einreichung einer Beschreibung der Lösung angefordert werden.

Autor: Ronald Heinze, 3. Vorstand MES D.A.CH Verband e.V.