Menü schließen

>> F A K T E N

Seit 2016 kommt Plant Historian AM – Alarmmanagement – und seit 2018 in Kombination mit dem Modul Plant Historian AR – Alarmrationalisierung – in einer der größten Ölraffinerien im deutschsprachigen Raum zum Einsatz. Am Standort sind ca. 2000 Mitarbeiter beschäftigt.

Namhafter Petrochemie Konzern setzt auf Plant Historian AM. Erhöhte Anlagensicherheit und -transparenz durch nachhaltiges Alarmmanagement nach ISA 18.2, EEMUA 191 und NAMUR NA 102

>> Ausgangssituation: 

Im Einsatz sind verschiedenste Prozessleitsysteme und Steuerungen unterschiedlicher Hersteller –  ABB Symphony und Foxboro I/A, sicherheitsgerichtete Steuerungen wie HIMA HiMax und Invensys Triconex. Für die mehr als 120.000 täglichen Meldungen in 3 Betrieben gab es kein betriebliches Meldemonitoring oder die Möglichkeit, Alarmhäufigkeiten oder die Alarmdauer intuitiv auszuwerten.

>> ZIEL: Alarmmanagement und -reduzierung: 

Gefragt war ein nachhaltiges Alarmmanagementsystem mit einem Konzept zur Alarmreduzierung – auf Basis einer herstellerunabhängigen Plattform, die es erlaubt, alle vorhandenen Systeme zentral einzubinden und darzustellen. Gesucht wurde auch ein Produkt mit ganzheitlichem Wartungs-/Supportsystem.

Automatisches KPI-Reporting nach ISA 18.2, EEMUA 191 und NAMUR NA 102

>> Projektziele & Anforderungen im Detail:

  • Alarmreduzierung
  • Zentrale Darstellung von PLS und SPS
  • Flexibles Meldemonitoring
  • Berichtserstellung über personalisierte Layouts
  • KPI-Reporting nach ISA 18.2 mit Wochen-, Monats- und Jahresreports
  • Erstellung von Top-20-Alarmübersichten
  • Identifikation von Flatter- und Folgealarmen
  • Auswertung von Alarmhäufigkeiten nach Prioritäten, Bereichen etc.
  • Management of Change (MoC)

>> Anforderungen an die Technologie:

  • Anbindung von Leitsystemen und Steuerungen unterschiedlicher Hersteller mit mehr als 40 Kopplungen zur PLS-/SPS-Welt
  • Alarme und Meldungen von mehr als 60.000 Messstellen
  • Multiuser- und Multiprojektfähigkeit, Skalierbarkeit, Mehrsprachigkeit und Prozessleitsystemunabhängigkeit
  • Standardisierte Schnittstellen zur PLS/SPS-Welt
  • Robuste industrielle Software – aus Sicherheitsgründen kein Fernwartungszugang via Internet – Änderungen und Anpassungen am Leitsystem und den Steuerungen nur alle 6 Jahre in den Turnaroundphasen

>> Entscheidung für Plant Historian AM/AR:

Die Entscheidung fiel für Plant Historian AM/AR. Die Lösung bietet nachhaltiges Alarmmanagement unter Erfüllung sämtlicher Anforderungen. Die unterschiedlichen Leitsysteme und Steuerungen werden eingebunden und zentral dargestellt. Die Anwendung ist intuitiv und benutzerfreundlich.

Intuitive Klassifizierung der Alarme mit Hilfe eines Entscheidungsbaums

>> Plant Historian AM bietet:

  • Zentrales Alarm- & Event (A&E)-Monitoring mit Verlinkung der Verfahrensanweisungen
  • Graphische A&E-Häufigkeitsauswertung und -verteilung (z.B. Top-20-Auswertung, Auswertung nach Kalenderwochen, Auswertung von Folge- und Flatteralarmen)
  • Duplikaterkennung: Anzeige von Alarmen, die innerhalb +/- 1 Sekunde mehrmals auftreten
  • Für Userprofile speicherbare Analyse-/ Filtereinstellungen von Alarmen & Events
  • Automatische Weiterleitung von Alarmen & Events in digitale Erfassungsmasken, z.B. automatische Störmeldeerfassung, Schichtbucheintrag, SAP etc.

>> Plant Historian AR bietet: 

  • Intuitive Klassifizierung der Alarme
  • Validierung der Rationalisierungsmaßnahmen (Abgleich der Planungs- und Istdaten)
  • Dokumentation der Rationalisierungsdaten
  • Adhoc-Auswertungen zur Alarmhäufigkeit und Alarmdauer
  • Automatische Generierung der Alarmstammdaten
  • Grundlage für den Management-of-Change-Prozess

>> Alarmrationalisierung und MoC: 

Mit Hilfe eines intuitiven Entscheidungsbaumes wird die tatsächliche Alarmpriorität ermittelt. Ändert sich die Priorisierung eines Alarms, wird automatisch der MOC-Prozess gestartet. Nach Abschluss des MOCs (Bestätigung der Änderung durch das Vier-Augen-Prinzip) kann die Änderung in der Leittechnik umgesetzt werden. Plant Historian AR kann im Anschluss die korrekte Ausführung der Prioritätsänderung überprüfen.

Erkennen von Alarmtendenzen – Graphische A&E-Häufigkeitsauswertung nach Kalenderwochen

>> BENEFITS:

Durch den Einsatz der Alarmmanagement-Lösung der iMes Solutions GmbH ergeben sich für den Raffineriebetreiber im Wesentlichen folgende Benefits:

  • Erhöhte Anlagensicherheit & -transparenz
  • Optimierte Anlagenverfügbarkeit
  • Reaktionszeitverkürzung durch Alarm- und Eventweiterleitung
  • Unterstützung bei der Alarmreduzierung
  • Grundlegende Fehlalarmreduzierung
  • Entlastung des Anlagenpersonals

>> FAZIT:

Plant Historian AM — Alarmmanagement bietet Unternehmen der Prozessindustrie eine effiziente, robuste und transparente Lösung zur Steigerung der Anlagensicherheit und Reduzierung des Alarmaufkommens.

Systematisches Alarmmanagement mit Plant Historian AM/AR – Alarmmanagement/-rationalisierung – ist sowohl für kleine als auch für große Gewerke gleichermaßen geeignet. Werksweite Lösungen mit mehr als 300 Servern sind problemlos realisierbar.

iMes Solutions GmbH
Mario Schachinger
Leiter Strategisches Marketing & Vertrieb
Telefon: +498677961824
Telefax: +498677961827
Homepage: http://www.imes-solutions.com/
Email: mario.schachinger@imes-solutions.com