Menü schließen

Manufacturing Execution Systems – MES – sind wesentlicher Treiber einer durchgängigen vertikalen Integration und damit Voraussetzung für Industrie 4.0. Am 11. und 12. Februar 2016 findet die vierte Veranstaltung ’MES im Fokus’ statt, die vom MES D.A.CH Verband veranstaltet wird und sich in erster Linie an Anwender von Manufacturing Execution Systems in der fertigenden Industrie richtet.

Die vierte Veranstaltung ’MES im Fokus’ wird im Siemens-Elektronikwerk Amberg stattfinden, welches durch den Einsatz modernster Fertigungsverfahren Furore gemacht hat. In Amberg werden unter anderem Speicherprogrammierbare Steuerungen der neusten Generation hergestellt. Thomas Paschek von Siemens gibt einen Einblick in die Digitalisierung der Fertigung am Beispiel des Werks in Amberg. Darüber hinaus ist eine Werksbesichtigung fester Bestandteil des Veranstaltungsprogramms.

MES im Fokus 2015
Aufnahme von der Veranstaltung MES im Fokus 2015 bei dem Unternehmen Beckhoff Automation GmbH & Co. KG in Verl.

Die Veranstaltung ’MES im Fokus’ wird von Prof. Dr.-Ing. Jürgen Kletti, 1. Vorstand des MES D.A.CH Verband e.V. eröffnet und stellt an den beiden Tagen wichtige MES-Grundlagen sowie Branchenbeispiele vor. Insgesamt zwölf anwendungsbezogene Vorträge runden das Bild von der Automations- bis zur ERP-Ebene perfekt ab. Einen wesentlichen Schwerpunkt bildet die herausragende Bedeutung von MES für Industrie 4.0. Nach jedem Referat ist eine Diskussionsrunde eingeplant, in der das vermittelte Know-how vertieft werden kann. Das Motto der Veranstaltung: Die MES-Welt trifft sich bei ’MES im Fokus’. Eine ausführliche Agenda zu der Veranstaltung sowie das Rahmenprogramm finden Sie hier.

MES im Fokus 2015
Aufnahme von der Veranstaltung MES im Fokus 2015 bei dem Unternehmen Beckhoff Automation GmbH & Co. KG in Verl.

’MES im Fokus’ bietet eine kompakte und inzwischen erfolgreich bewährte Plattform für alle, die sich ein Bild von dem hohen Anwendernutzen, der sich mit MES-Lösungen in der modernen Fertigung erzielen lässt, machen wollen. Das Networking der Teilnehmer untereinander wird gezielt gefördert. Das interessante Rahmenprogramm unterstützt den zwanglosen Erfahrungsaustausch untereinander. Zum Beispiel ist in den stilvoll dekorierten Räumen des Brauwirtshauses Bruckmüller die Abendunterhaltung ’Schlemmen wie im Mittelalter’ mit einem 9-Gänge-Menü vorgesehen.

 

Autor: Ronald Heinze, VDE Verlag (3. Vorstand)