Menü schließen

Manufacturing Execution Systems (MES) sind Voraussetzung für Industrie 4.0 und zentrale Drehscheibe der Digitalisierung der Produktion. Am 25. und 26. Januar 2018 veranstaltete der MES D.A.CH Verband die sechste Fachtagung ‚MES im Fokus‘, dieses Mal bei dem Unternehmen WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG in Minden, führender Anbieter für Verbindungs- und Automatisierungstechnik. 65 Anwender informierten sich an den beiden Tagen über neuste Trends zu MES, Digitalisierung und Industrie 4.0 und die Veranstaltung war hiermit komplett ausgebucht.

Die MES-Welt trifft sich bei ‚MES im Fokus‘.

‚MES im Fokus‘ bietet eine kompakte und erfolgreich bewährte Plattform für alle, die sich von dem hohen Anwendernutzen, der sich mit MES-Lösungen in der modernen Fertigung erzielen lässt, ein Bild machen wollen. Bereits zum sechsten Mal fand die Fachtagung ‚MES im Fokus‘ vom MES D.A.CH Verband statt – dieses Mal im erst 2016 errichteten, modernen Kunden- und Schulungszentrum ‚Communication Center‘ des Unternehmens WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG unter dem Stichwort ‚MES als Dreh- und Angelpunkt für Industrie 4.0‘. Auch diese Veranstaltung war wieder komplett ausgebucht.

Die Fachtagung in Minden wurde am ersten Tag von Ronald Heinze, 3. Vorstand vom MES D.A.CH Verband e.V., eröffnet und stellte an den beiden Tagen wichtige MES-Grundlagen sowie Branchenbeispiele vor. Insgesamt elf anwendungsbezogene Vorträge vermittelten ein rundes Bild von der Automations- bis zur ERP-Ebene. Einen wesentlichen Schwerpunkt bildete die herausragende Bedeutung von MES für Industrie 4.0.

Referenten der Unternehmen SYNCOS GmbH, Pickert & Partner GmbH, Orbis AG, Industrie Informatik GmbH, IGZ Ingenieurgesellschaft mbH, camLine GmbH, MPDV Mikrolab GmbH und Proxia Software AG stellten MES-Lösungen für die unterschiedlichen Anforderungen einer Smart Factory vor. Wieviel und welches MES braucht mein Unternehmen bei sich ändernden Anforderungen und wie sieht mein MES-Konzept und meine Roadmap aus? Diese Fragen beantwortete Dr.-Ing. Harald Hoff von der HIR GmbH. Stefan Hoppe, Vice President OPC Foundation, berichtete über neuste Entwicklungen rund um OPC UA als die preferierte Framework-Lösung vom Sensor bis in die IT-Cloud für die Digitalisierung von Produktionsumgebungen. Gerade für End-User ist OPC UA ein wichtiger Schritt zu mehr Transparenz und Durchgängigkeit. Nach den Referaten gab es Diskussionsrunden, in der das vermittelte Know-how vertieft wurde.

Rainer Schmutte, Vertriebsleiter Automation bei der WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG, stellte die digitalen Lösungen seines Unternehmens anhand von Use Cases vor. Einen besonderen Schwerpunkt legte er auf die Cyber Security – hier gehört WAGO zu den führenden Unternehmen im Bereich der Automatisierung und IoT. In einer Werksführung durch das Stammwerk von WAGO in Minden konnten die Besucher modernste Produktionsmethoden unmittelbar in Augenschein nehmen. Bei der Werkstour erhielten die Teilnehmer unter anderem einen Einblick in die Produktion von Verbindungsklemmen sowie in die Kunststoffverarbeitung, die zu Europas modernsten zählt.

Das Networking der Teilnehmer untereinander wurde ebenfalls gezielt gefördert. Das interessante Rahmenprogramm unterstützte den zwanglosen Erfahrungsaustausch untereinander, zum Beispiel während des Diners im GOP Kaiserpalais in Bad Oeynhausen. Die Teilnehmer waren sich zu 100 % einig: Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Die Planung für die nächste, 7. Fachtagung
MES im Fokus‘ startet in Kürze.

Autor: Ronald Heinze, 3. Vorstand MES D.A.CH Verband e.V.