Menü schließen

Manufacturing Execution Systems (MES) verbinden die Automatisierungs- mit der Unternehmensleitebene und sind damit wesentlicher Treiber einer durchgängigen vertikalen Integration und der digitalen Transformation in Unternehmen. Am 6. und 7. Dezember 2018 fand die Neuauflage des Technologie- und Anwenderkongresses MES im Fokus statt, die vom MES D.A.CH Verband veranstaltet wurde und sich in erster Linie an Anwender von Manufacturing Execution Systems in der fertigenden Industrie richtete.

Bei der Digitalisierung geht es für Anwender darum, interne Wertschöpfungsprozesse ganzheitlich zu optimieren. Ein wesentlicher Schritt dafür besteht darin, mit integrierten und durchgängigen Digitalisierungslösungen basierend auf MES-Lösungen einen schrittweisen Einstieg in die vernetzte Produktion zu ermöglichen. MES verbindet Menschen im Unternehmen und vernetzt verschiedene Disziplinen zum Nutzen einer höheren Produktivität. Dies gilt umso mehr im Zusammenhang mit Industrie 4.0 sowie im Spannungsfeld der digitalen Transformation: In der intelligenten, vollständig vernetzten Fabrik wächst die Bedeutung von MES als Datendrehscheibe signifikant.

Die siebte Fachtagung MES im Fokus fand in Eggelsberg in Österreich statt. Gastgeber war das Unternehmen B&R Industrial Automation GmbH, einer der führenden Hersteller von Automatisierungssystemen, der bereits zum zweiten Mal mit Freude diese Rolle übernahm. Anwender konnten sich auf dieser kompakten und erfolgreich bewährten Plattform ein Bild von dem hohen Anwendernutzen machen, der sich mit MES-Lösungen in der modernen Fertigung erzielen lässt.

Auch die 7. Veranstaltung MES im Fokus wurde von den Teilnehmern gut angenommen

Viele anwenderbezogene Vorträge zeigten die neusten Trends und realisierten Lösungen aus den Bereichen MES und Industrie 4.0/IIoT auf. Zum Beispiel berichtete Wolfgang Haginger von der Industrie Informatik GmbH über Traceability als Nebenprodukt der Prozessintegration. Konstantin Klein von B&R Industrial Automation GmbH sprach über den Datenaustausch mit OPC UA over TSN. Dr. Harald Hoff von der HIR GmbH vermittelte was MES im Umfeld von IIoT und Industrie 4.0 bedeutet und Ernst-August Stehr von der SIM-ERP GmbH nannte die Erfolgsfaktoren für MES. Rene Blaschke von der B&R Industrial Automation GmbH berichtete über Industrial IoT für Bestandsanlagen. Als Anwender referierte Evelyn Volz von der Wieland-Werke AG über die Herausforderungen bei der MES-Einführung in einem mittelständischen Unternehmen. Für Ismail Söyleyici von der Pickert & Partner GmbH war die null-Fehler-Produktion das Ziel. Gerhard Eichner von der DE software & control GmbH fokussierte sich auf Assistenzsysteme als neues Werkzeug in der Produktion und Erich Übelmesser von der IGZ Ingenieurgesellschaft mbH sprach über SAP ME bei ContiTech Air Spring Systems. Dennis Jetter von dem Unternehmen SYNCOS GmbH stellte MES im Kontext zu Industrie 4.0 und Franz Wilhelm von der ORBIS AG berichtete über die Smart Factory mit ORBIS MES.

Ein Highlight am ersten Veranstaltungstag war die Werksführung bei B&R. Die Führung im B&R-Stammhaus in Eggelsberg erlaubte den Teilnehmern einen Einblick, wie die Fertigung von B&R gesteuert und organisiert ist. Geboten wird den Kunden Individualisierungsmöglichkeiten mit höchsten Qualitätsansprüchen und Zuverlässigkeit bis hin zur Stückzahl Losgröße 1. Dieser Anspruch wird mit moderner Produktionstechnik und innovativer Prozesssteuerung ermöglicht. Beispiele waren die Leiterplattenbestückung und Prüfung sowie die robotergestützte Assemblierung der Bauteile. Die automatisierte Prozesskette der Fertigung reicht dabei vom Einlagern der Bauteile bis zum vollautomatisierten Hochregallager für den Versand an die Kunden.

Das interessante Rahmenprogramm unterstützte den zwanglosen Erfahrungsaustausch

Das Networking der Teilnehmer untereinander wurde ebenfalls gezielt gefördert. Das interessante Rahmenprogramm unterstützte den zwanglosen Erfahrungsaustausch untereinander, zum Beispiel während der geführten Abendtour durch die Bier-Erlebniswelt der Stiegl-Brauwelt und Fassanstich mit Schätzspiel in Österreichs größter Privatbrauerei.

Mit MES im Fokus veranstaltete der MES D.A.CH Verband nun bereits zum siebenten Mal seinen Technologie- und Anwenderkongress, der ein Muss für alle ist, die sich ein Bild von dem hohen Anwendernutzen, der sich mit MES-Lösungen in der modernen Fertigung erzielen lässt, machen wollen.

Wenn Sie an der Veranstaltung in diesem Jahr nicht teilnehmen konnten, haben Sie Anfang 2019 noch einmal die Gelegenheit sich an zwei intensiven Tagen anhand von konkreten Praxis- und realen Umsetzungsbeispielen über die Vorteile und Schwachstellen von ME-Systemen sowie Individual-Entwicklungen zu informieren – denn am 19.02.2019 und 20.02.2019 finden die Gemeinschaftsworkshops MES in der Praxis in Böblingen statt. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

 

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen