Menü

Die verschiedenen Herausforderungen aus den drei Abteilungen Werkzeugbau, Spritzguss und Prototypenbau können mit den JOBDISPO Lösungen ERP, MES und MDC perfekt abgedeckt werden. Eine angepasste Standard-Lösung die so gut auf alle Anforderungen eingeht – einfach genial. Industrie 4.0 frei nach dem Motto „Your way(s). Our solution.“

Mit nur drei Mitarbeitern wurde 1993 3D Schilling in einer Besenkammer gegründet. Mittlerweile kümmern sich etwa 80 Mitarbeiter um die drei Bereiche (Werkzeugbau, Spritzguss, Prototypen). Seit dem Umzug Ende 1993 zählt das Thüringer Unternehmen den Prototypenbau zu seinen Kompetenzen. Bereits vier Jahre später kam der Werkzeugbau und Spritzguss hinzu. In den beiden darauffolgenden Jahren realisierten die Spezialisten aus Sondershausen einen Neubau. Auf mittlerweile 21 Spritzgussmaschinen werden mehr als 19 Millionen Spritzgussteile (ca. 1.000 unterschiedliche) in 2.500 Einzelfertigungsaufträgen hergestellt. Die Disposition dieser großen Mengenmit der Vielfalt an Teilen wird jetzt mit JOBDISPO abgebildet. Der Werkzeug- und Formenbau stellt pro Jahr 160-250 Formen her, 60% für den eigenen Spritzguss. Produziert werden die Formen unter anderem auf sechs Fräsmaschinen, drei davon sind 5-Achs Fräsmaschinen. Drei Drahtschneidemaschinen, drei Schleifmaschinen und zwei Senkerodiermaschinen, unterstützt durch eine Automatisierungslösung mit integrierter Messmaschine garantieren zusätzlich Produkte mit höchster Präzision. Im Bereich des Prototyping kommen neben Stereolithografie-, Lasersinteranlagen und einer FDM-Maschine auch Anlagen für den Vakuumguss zum Einsatz. Dieses Angebot wird durch weitere Dienstleistungen abgerundet. Dazu gehören: 3D Scan Revers Engineering, optische und taktile CNC Messsysteme. Knapp 600 verschiedene Kunden verteilen sich auf die drei Bereiche, Prototypenbau (ca. 350), Werkzeugbau (ca. 100) und Spritzguss (ca. 150), aus den Branchen Elektrik, Spielzeug, Medizin, Lebensmittel und Kosmetikindustrie. Das Produktspektrum erstreckt sich von medizinischen Absaugvorrichtungen und Beißschutz für Lungenfunktionstests bis hin zu Theken und Displaysystemen, z.B. für Produktplatzierungen der Kosmetikhersteller im Einzelhandel. Das Handling eines so großen Produktions- und Fertigungsangebotes war bis 2011 durch das damalige ERP-System sehr aufwendig. Es fehlte an Transparenz und Flexibilität. Deshalb hat man sich auf die Suche nach einer flexiblen Komplettlösung gemacht, die auch den Wechsel der Mitarbeiter zwischen den drei Bereichen ermöglicht.

image001

Abb. 1: 3D Schilling – Produkte realisiert mit dem 3D Druckverfahren

Herausforderung

Eine zum größten Teil automatisierte Fertigung verlangt ein Softwaresystem auf das immer Verlass ist und keine ständige Überprüfung benötigt. Außerdem muss der ständige Wechsel der Mitarbeiter zwischen den drei Bereichen bei der Abbildung und Planung gut umgesetzt werden. „Deswegen muss aber auch so gut wie jeder Mitarbeiter schnell mit dem System zurechtkommen, da ist eine einfache Benutzerführung genauso das A und O, wie die Zuverlässigkeit der Software“, so Herr Dr.-Ing. Thomas Schilling über die Gewichtung der Kriterien für eine gute Unternehmenssoftware. Der Geschäftsführer weiter: „Jeder der drei Mandanten ist unterschiedlich, das wird von JOBDISPO perfekt abgedeckt.“ Der Werkzeug- und Formenbau legt bei der Auftragsabwicklung seinen Fokus auf die Einzelteile, der Spritzguss hingegen auf die Serienfertigung, beim Prototypenbau muss man beide Anforderungen abdecken.

Auswahl

„Nach dem neuen Software Release unseres damaligen Anbieters, mussten wir uns nach einer neuen Lösung umsehen. Es schien, dass das aktualisierte Programm weniger konnte als davor,“ erklärt Herr Schilling. Die Plantafel, die Barcode-Funktionalitäten im BDE und die Auftragssteuerung hatten sich gravierend verschlechtert,“ spezifiziert Herr Schilling weiter. „All diese Module sind bei JOBDISPO gut ausgearbeitet und machen das was sie sollen. Außerdem hat man alles in einem System und ist somit perfekt aufeinander abgestimmt. Auch die Integration der Personalzeitverwaltung von Calitime in Verbindung mit JOBDISPO funktioniert einwandfrei,“ berichtet der Geschäftsführer. Über die Schnittstellenlösung JOBDISPO EAI wurde auch eine Verbesserung hin zu mehr Automation geschaffen: und somit auch mehr zu Industrie 4.0. Die benötigten Granulat-Mengen aus einem Vorratssilo für die jeweiligen Spritzgussmaschinen werden an JOBDISPO ERP gemeldet und dort auftragsbezogen verbucht. Für noch mehr Übersicht ist mittlerweile auch das JOBDISPO Dokumentenmanagementsystem in der Einführung. Das nächste Projekt wird die Integration der automatisierten Fertigungszelle in die JOBDISPO Umgebung sein.

Nutzen

„Die gute Abdeckung der 3 Mandanten in JOBDISPO in Verbindung mit den wechselnden Mitarbeitern in diesen Bereichen und das auch noch mit einer angepassten Standard-Lösung ist wirklich unschlagbar,“ fasst Herr Dr. Schilling zusammen. „JOBDISPO ermöglicht schnelles und einfaches Finden in allen Modulen. Die Daten sind immer nachvollziehbar. Wir haben uns mit JOBDISPO bei der Transparenz sehr positiv entwickelt und die Kosten in der Auftragsabwicklung stark gesenkt. Auch die genauere Überwachung ist für 3D Schilling ein riesiger Wettbewerbsvorteil. Die Planung ist generell viel übersichtlicher geworden, Terminverschiebungen und Einplanungen finden in Echtzeit statt und das ist optimal für alle Kunden. Jeden Dienstag und Donnerstag werden Ergebnisse aus dieser Produktionsplanung in einer Produktionsrunden-Besprechung für den Spritzguss diskutiert. Des Weiteren haben wir heute im Lager eine bessere Übersicht über die Mindestbestände dank JOBDISPO ERP,“ macht Herr Dr. Schilling deutlich.

Ausblick

„In den nächsten Jahren wollen wir die Automatisierung und somit auch den Weg hin zu Industrie 4.0 noch mehr vorantreiben. Der sich abzeichnende Fachkräftemangel lässt uns keine andere Wahl. Die Fertigung an sich muss auch noch viel effektiver werden, wir wollen in Zukunft die Durchlaufzeiten noch weiter verkürzen. Nur so ist es möglich, sich weiterhin vom Wettbewerb abzusetzen. Immer wichtiger wird auch der 3D Print Bereich“ erläutert Herr Dr. Thomas Schilling abschließend.

fauser

Abb. 2+3: Dr. Thomas Schilling hat mit JOBDISPO alle Produktionsdaten im Griff

Redaktion: Stephanie Scheidler

 

FAUSER AG
Talhofstr. 30
D-82205 Gilching
DEUTSCHLAND

Telefon: +49 81 05 77 98 – 0
Telefax: +49 81 05 77 98 – 77

E-Mail: info@fauser.ag
Web: www.fauser.ag